Asiatische Kochbücher

An Kochbüchern scheint ein nahezu unstillbarer Bedarf zu bestehen. Alle möglichen Richtungen sind hier vertreten, die asiatische Küche ist eine davon. Und sie gilt als besonders gesund. Leider können wir nicht jedes Land einzeln behandeln, es sind einfach zu viele. Unsere Top Five soll eine Annäherung sein.

Jane Bowring: Das große Buch der asiatischen Küche

book12Dieses Buch lässt keine Wünsche offen. Übersichtlich dargestellt und wundervoll bebildert führt es den Gourmet durch mehrere Regionen Asiens: China, Indonesien, Singapur, Malaysia, die Philippinen, Thailand, Laos und Kambodscha. Man erfährt eine ganze Menge über die wichtigsten Zutaten, die Nahrungsmittel, Gewürze, Kräuter und wie man diese richtig verwendet und lagert. Die Rezepte sind hervorragend beschrieben, so dass auch Anfänger nicht viel falsch machen können. Könemann, 2002.

Bill Granger: Easy Asia. Einfach asiatisch kochen.

Der Titel dieses Buches ist Programm: Einfach. Diese 120 Rezepte kann jeder leicht nachkochen und sie sind dennoch weit davon entfernt, simpel oder einfallslos zu sein. Grundlage sind die erstaunlichen Rezepte der asiatischen Küche, die wir so lieben, nur vereinfacht und an die Bedingungen in westlichen Ländern angepasst, wo man nicht alle raffinierten Zutaten im Shop an der Ecke findet. Collection Rolf Heyne, 2012.

Liu Zihua: Die echte chinesische Küche

book13Wer gern chinesisch kocht, ist mit diesem Buch bestens bedient, auch wenn schon andere Bücher darüber im Regal stehen. Der Autor zeigt, wie in China tatsächlich gekocht wird und geht dabei auch auf die Bedeutung der Speisen ein. Wenn ihr das nachkocht, werdet ihr mit einem authentischen Geschmackserlebnis belohnt, das ihr in eurem Chinarestaurant so leicht nicht finden werdet. Gräfe & Unzer, 2002.

Thidavadee Camsong: Thailand. Originalrezepte und Interessantes über Land und Leute

Dieser kulinarische Streifzug ist mehr als ein Kochbuch. Neben tollen Rezepten erfahrt ihr jede Menge über Land und Leute und natürlich auch über die Kochkultur. Die Gerichte lassen sich trotz der meist langen Zutatenlisten leicht zubereiten, weil alles Schritt für Schritt geschildert wird. Ein echter Gewinn! Gräfe & Unzer, 2004.

Pushpesh Pant: Indien. Das Kochbuch: Die Bibel der indischen Küche.

book14Der schier unerschöpfliche Reichtum der indischen Küche schlägt sich in den über 1000 Rezepten dieses Buches nieder. Gewürzmischungen, Chutneys, Raitas, vegetarische Gerichte, Fisch und Fleisch, Reisgerichte, Brot, Desserts – es ist absolut unmöglich, alles zu vermitteln, was dieses grandiose Buch zu bieten hat. Nicht immer einfach nachzukochen, denn es kann einiges an Planung erfordern, bevor man richtig loslegen kann. Aber dann leckt man sich alle Finger. Ein Muss für den Profi und Liebhaber der indischen Küche. Edel Germany, 2012.